Die Zukunft der Messen, nach der Pandemie. Messen werden zu Events?

Wir haben uns gefragt, ob die Messe ein Event werden könnte.

Die Ausstellungsbranche unterliegt großen Veränderungen, einige systembedingt, andere durch äußere Umstände bedingt, die oft nicht kontrollierbar oder vorhersehbar sind. Wie wird sich die Zukunft entwickeln? Während der Kampf gegen die Covid-19 -Pandemie fortschreitet, erkennen wir, wie viele Einstellungen zu festgefahrenen Gewohnheiten werden müssen: Es wird keine “Ende-Pandemie” im herkömmlichen Sinne geben (die es ermöglichen würde, alles abzubrechen, was in den letzten Monaten), aber es wird notwendig sein, die verschiedenen Branchen an das Virus anzupassen.

Neue Verhaltensweisen und neue Gewohnheiten werden Teil unseres Lebens: Die Trends, die aufgrund des Gesundheitsnotstands entstanden sind, werden unsere Lebens- und Geschäftsgewohnheiten verändern .

 

Wir fotografieren die aktuelle Situation von Messen in Sachen Events.

Heute sind die Messen, wie wir alle wissen, komplett gesperrt. Ist ein Neustart absehbar?
Man könnte meinen, dass einige Branchen, die unbedingt “Showbusiness” brauchen, auf die Messewelt Gas geben können. Unter Messewelt verstehen wir die Veranstalter und Betreiber der Messehallen.

Natürlich halten wir es für plausibel, dass die Wiedereröffnung der Messen (im engeren Sinne) stattfinden wird und auch sehr bald.

Dies wird nach und nach, mit aller Vorsicht, Sektor für Sektor geschehen. Angefangen von lokalen und territorialen Messen, mit begrenzten und kontrollierten Zugängen, über nach und nach Provinz- und Regionalmessen und schließlich werden wir auf nationalen und internationalen Ausstellungen ankommen.
Von September bis Ende 2021 wird dieser Trend sein.
Aber die internationalen Messen? Kann man sich vorstellen, dass die Besucher wirklich an der Messe teilnehmen? Von weit her ein Flugzeug nehmen und eine Messe in Europa besuchen?
Diese Frage haben wir uns schon oft gestellt und sind zu einer sehr plausiblen und einfachen Antwort gekommen: Ja, wenn und nur dann, wenn die Messe wirklich dem Geschäft des Unternehmens dient.
Wir entfernen also die fast nutzlosen Imagereisen, wir entfernen die Messen, bei denen “man präsent sein muss, aber sie führen nirgendwo hin”. Sie kommen zu Messen, an denen Sie wirklich teilnehmen, um Geschäfte zu machen.

 

Die ersten Pandemie-Messen als liegende Container während einer Veranstaltung

Es war einmal der schöne Behälter für alles und nichts. Erinnerst du dich? Das Ziel des Organisationsgremiums war es, Zahlen und Zahlen zu machen, nur Zahlen.

Hohe Zahlen und Zugriffe in jeder Hinsicht, sogar mit ganzen Schulklassen auf Klassenfahrt; oder weiter Pavillons hinzuzufügen, die fast immer halb leer sind mit allem, was sie umgibt.
Seit Jahren haben wir Messen gesehen, bei denen nicht klar war, welche Produkte absolut nicht mit der Messe selbst zu tun hatten, und nahmen an Messen teil, bei denen diejenigen, die vor dem Stand vorbeigingen, spazierwillige Benutzer waren, die kein Geschäftsziel oder Interesse daran hatten die Kategorie der ausgestellten Produkte. .
Wir glauben, dass diese Art der Durchführung von Messen sicherlich nicht die Zukunft dieses für Unternehmen wichtigen und lebenswichtigen Sektors darstellt.
Welche Ideen und Hypothesen dann?

 

Messen als vertikale Event-Container

Wir bitten Sie Unternehmer, die persönlich durch die Teilnahme an Messen Zeit und Geld verloren haben, von denen wir oft hören, dass Sie nie wieder eine Messe besuchen würden.
Besser eine Messe mit wenigen Ständen (in Zahlen ausgedrückt), eines einzigen klar definierten Produktsektors, wenigen absoluten Besuchern, die zu 100% interessiert sind oder an einer Messe teilnehmen, auf der Sie eine geografische Karte benötigen, mit ein ständiger Durchgang von Besuchern, die offensichtlich an nichts oder wenig interessiert sind?

Einige gelebte Erfahrungen, von denen wir überzeugt sind, werden nur eine Erinnerung bleiben.

Auf der internationalen Sanitärmesse sahen wir Hunderte organisierte Busse von Klempnern. Aber ein Installateur ist kein möglicher Direktkunde für ein Industrieunternehmen, das Komponenten für diese Branche herstellt. Er ist nur ein Installateur von Produkten, die ihm normalerweise von einem Vertriebsnetz in der Umgebung empfohlen werden.
Wenn Sie das Installationsprogramm heute nutzen möchten, gibt es tausend Möglichkeiten und Lösungen. Beispiel für Rabattrichtlinien und Treuebeziehungen, die von Distributoren verwaltet werden.

Die Lösung besteht darin, ihn nicht zwischen Tausenden von Ständen laufen zu lassen, die dort platziert sind, um Räume zu füllen, um Zahlen zu machen, die beim Kauf der Ausstellungsfläche angekündigt werden.

 

Ein Beispiel:

Wenn Sie ein Unternehmen mit Produkten zum Heben und Bewegen von Gütern haben, reicht es aus zu sagen, dass Sie aus irgendeinem Grund in der Sanitärbranche tätig sind, dass der Organisationsverband sicherlich eine Position für Sie finden wird. Wir haben Unternehmen gesehen, die nichts mit der Teilnahme an Messen jeglicher Art zu tun hatten.
Der Grund ist klar und einfach. Ein Messebesuch bringt jedoch immer auch Kontakte nach Hause. Und Unternehmen leben von Kontakten, die dann in Verträge umgewandelt werden können.
Wir sind uns alle einig, aber für dieses horizontale System des fairen Handels zahlen die Unternehmen der jeweiligen Branche, die mit der stärksten Marke, die Käufer bewegen können.
Haben Sie sich jemals gefragt, ob die Bigs nicht mitgemacht haben? Hätte die Messe den gleichen Reiz?

Würde es ein wichtiges Ereignis bleiben oder würde es sich auf Laufstege beschränken und dann kläglich seine Pforten schließen?
Ein starkes Beispiel ist die Turiner Automesse. Es genügte, dass der Volkswagen-Konzern seine Teilnahme nicht erneuerte, dass es einen Chor von Nicht-Haftpflichten gab und die Veranstaltung endgültig beendet wurde. Ein “Nicht-Haften” genügte, damit die Messe in eine Fiat-Ausstellungshalle verwandelt wurde.
Ohne vorzugeben, Messeveranstaltern den richtigen Modus Operandi beizubringen, wollen wir ein paar Ideen und Ratschläge geben, um die gesamte Branche wieder in Gang zu bringen.

Einige Ideen für Veranstaltungen auf der Messe:

  • Die Teilnahmekosten basieren auf der Bedeutung und dem Ruf der Marke. Seien wir ehrlich, Sie nehmen an einer Messe teil, weil es einen Branchenführer gibt, der führt, sonst hätte die Messe nicht die gleiche Anziehungskraft.
  • Ein einzelner Rohstoffsektor und nicht Tausende wie seit Jahren. Stände von Unternehmen mit engem Bezug zum Produktsektor:
  • Dauer von 1 oder maximal 2 Tagen, um Ausgaben einzudämmen und das Geschäftsniveau zu erhöhen. Gehen Sie von den aktuellen 7 Tagen für den Aufbau, 5 für die Ausstellung und 3 für den Abbau zum aktuellen halben Tag für den Aufbau, 2 für die Ausstellung und einen halben Tag für den Abbau.
  • Stände mit fester und nicht variabler Größe, um die Aufmerksamkeit auf das auszustellende Produkt zu lenken und nicht auf die ästhetische Qualität des Standes. In der Tat, wenn Sie Branding betreiben möchten, glauben wir, dass die Messe nicht der richtige Ort ist, die Operationen müssen anders, profitabler und kostengünstiger sein.
  • Weniger Reisen und mehr auf Territorium . Wir halten es für utopisch, dass Betreiber aus ganz Italien auf einer Messe in Mailand präsent sind. Besser ein Management mit mindestens 3 Feldern auf dem Territorium, unterteilt nach geografischen Gebieten Nord, Mitte und Süd.

 

Die Konsequenz?
Wir werden uns organisieren müssen, wir müssen flexibler, klüger, weniger elefantenhaft werden.
Es wird mehr Messen und Veranstaltungen geben, unterteilt nach Produktbereichen und geografischen Gebieten. Es werden nur wenige vertikale und relevante Produkte ausgestellt, es werden weniger Leute am Stand und weniger Besucher sein, aber alle super interessiert und relevant für die ausgestellte Produktkategorie.
Diese Vertikalisierung wird zu einer völligen Revolution der Messen mit einer Zunahme der Organisation auch bei den teilnehmenden Unternehmen führen, die sich mit modularen, flexiblen Materialien ausstatten müssen, die für jede Situation und zu jeder Zeit geeignet sind.

 

die amerikanischemesse: ein mögliches Szenario?

Denken Sie also an eine vertikale Messe nach Branchen, die nur einen Tag dauern kann, auf kleinem Raum, in kleiner und begrenzter Anzahl, in Kongresszentren statt in den verstaubten Hallen der Messe, mit einer begrenzten Teilnehmerzahl vielleicht nur auf direktem Weg Anruf und Einladung?
Wir glauben, dass dies der richtige Weg ist und die Entwicklung des fairen Handels in den kommenden Jahren viele Facetten und Chancen haben wird.

Die logischste Konsequenz ist, dass Tausende von Veranstaltungen mit unterschiedlichen Merkmalen und Zielen entstehen, die über das gesamte Gebiet verteilt sind.

  • Vertikale Messen für gezielte und präzise Produktbereiche
  • Wander-Roadshows mit geplanten Stopps auf dem Territorium mit der Messe nach Thema und Kategorie unterteilt Ware
  • Lokale Messen für den Bürger, auf denen Rekrutierung, territoriales Branding und Training durchgeführt werden
  • Events im Kongresskontext, bei denen eine eigene Konferenz die Kulisse der Stände bildet
  • Werbung bei Sportveranstaltungen

Die Messe wird mit viel mehr Möglichkeiten als zuvor neu starten. Wir sind uns sicher.

 

Modularität ist unabdingbar für den Umgang mit allen Arten von Räumen, die von Zeit zu Zeit von der Messegesellschaft vergeben werden.

Darunter weisen wir darauf hinFastand, ein Unternehmen aus Brescia, das sich auf die Zusammenstellung von Messeständen in Bausätzen spezialisiert hat.

Tatsächlich bietet Fastand ein breites Produktionsprogramm an Zubehör und Lösungen, um sowohl an Messe- als auch an Kongressveranstaltungen mit Standard- und sogar maßgeschneiderten Lösungen teilzunehmen. Für weitere Informationen besuchen Sie einige Beispiele von Messe- und Eventstand.

 

Die Zukunft der Messen